Homemade Fish and Chips

Isabella Mueller @isabella_muenchen

Ich liebe Fish and Chips, das heimliche englische Nationalgericht, das aus Fischfilet im Backteig mit frittierten Kartoffeln besteht. Ich hatte es schon oft in England gegessen, aber noch nie zu Hause zubereitet. Deshalb wurde es Zeit, das nachzuholen und das Ganze in der Heißluftfritteuse. Das ist eine besonders kalorienarme Methode. Ich war gespannt, ob mir das gelingen würde. Die Zutatenliste war kurz: 500 g mehlig kochende Bio-Kartoffeln, 400 g Kabeljaufilet, 2 Eier, 2 alte Brötchen, 4 Esslöffel Mehl, 2 Esslöffel Stärke, 2 Eier, Salz und Pfeffer. Die Kartoffeln waren schnell gewaschen, geputzt und in dicke Streifen geschnitten. Danach legte ich sie für 15 Minuten in eine Schüssel mit Wasser. In der Zwischenzeit rieb ich die Brötchen für meine Panade. Dann tupfte ich das Kabeljaufilet mit Küchenkrepp trocken, schnitt es in mundgerechte Stücke, würzte es mit Salz und Pfeffer und mehlierte es. Anschließend verquirlte ich mit einer Gabel in einer Schüssel zwei Eier und wendete die Fischfilets darin. Zum Schluss wurden sie in den Semmelbröseln gewälzt. Der Fisch war soweit fertig. Es fehlten nur die Chips, die ich aus dem Wasser holte und mit einem Küchenkrepp trocken tupfte. Damit die Chips schön knusprig werden, gab ich 2 Esslöffel Speisestärke darüber und rieb sie damit ein. Danach ging es für 20 Minuten bei 200 °C in die Heißluftfritteuse. Ich wendete die Kartoffeln immer wieder, damit sie besonders kross werden. Nach 20 Minuten gab ich die Fischfilets zu den Chips und stellte den Timer auf weitere 20 Minuten bei 200 °C ein. Danach würzte ich die Chips mit Meersalz, smoked Paprikapulver und Pfeffer. Da bei mir das Auge mitisst, garnierte ich meine Fish and Chips in einem Ständer mit Newspaper-Tüte. Die Chips waren richtig kross und das Fischfilet schön saftig. Auf Vinegar oder Erbsenmus verzichtete ich, dafür gab es klassisch Ketchup. Mein homemade Fish and Chips Experiment war mir geglückt und das sogar richtig fettarm dank Heißluftfritteuse. Natürlich könnt Ihr auch einen Topf mit heißen Öl oder eine richtige Fritteuse verwenden. Ich war glücklich über das leckere Essen. Wie heißt es so treffend: „Happiness is Chips and Fish“. In diesem Sinne viel Freude mit meinem Schritt für Schritt Foto-Rezept. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9

Kommentar verfassen