Dornröschenschlaf im mittelalterlichen Stadtzentrum Vaihingen an der Enz

Ende Dezember besuchte ich das baden-württembergische Städtchen Vaihingen an der Enz. Vaihingen an der Enz ist 24 Kilometer von Stuttgart und 20 Kilometer von Pforzheim entfernt und liegt am Fluss Enz. Die Stadt ist bekannt für ihr mittelalterliches Stadtzentrum, das ich unbedingt besuchen wollte. Von Weitem wurde ich vom Schloss Kaltenstein begrüßt, das hoch oben über der Stadt thront. Schnell hatte ich einen Parkplatz mitten im Zentrum gefunden und nachdem ich aus dem Auto ausgestiegen war, befand ich mich mitten auf dem Marktplatz. Mein erster Blick fiel sofort auf das repräsentative Rathaus. Vom Marktplatz aus konnte ich auch das beliebteste Fotomotiv Vaihingen sehen, den sogenannten Vaihinger Dreiklang bestehend aus Rathaus, Schloss Kaltenstein und der evangelischen Stadtkirche. Der Marktplatz bildete meinen Ausgangspunkt das beschauliche Städtchen zu erkunden. Der Weihnachtsbaum am Marktplatz leuchtete in der Abenddämmerung und ich startete meinen Rundgang durch die malerische Fachwerkstatt, die sich mir im Dornröschenschlaf präsentierte. Das Städtchen Vaihingen schien zu schlafen und es war nicht viel los, was mir aber keinen Abbruch tat. Dank meines Smartphones konnte ich einen interaktiven Altstadtrundgang starten. Auf den Hinweistafeln befinden sich QR-Codes, die Informationen über die jeweiligen Gebäude der Stadt geben. So entdeckte ich die ältesten Fachwerkhäuser der Stadt in der Mühlstraße, die aus dem 12. Jahrhundert stammen. Auch Überreste der ehemaligen Stadtmauer konnte ich bei meinem Spaziergang durch die Stadt sowie Ecktürme, den mächtigen 3 Meter dicken Pulverturm und den imposanten sechsstöckigen Haspelturm ausfindig machen, der die Silhouette der Altstadt prägt. Ich erfuhr, dass diese im Mittelalter als Gefängnis dienten. Der Haspelturm ist der älteste Turm der Stadt und wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Im ersten Obergeschoss befindet sich noch die Haspel, mit der Gefangene ins 8 Meter tiefe Verließ hinunter gelassen wurden. Der Rundgang im verschlafenen Städtchen war richtig spannend und machte Spaß, bevor ich mich wieder auf meinen Heimweg machte und das zauberhafte Panorama der Weinberge genießen konnte. Euch wünsche ich eine schöne Adventszeit und viel Freude mit meinen Fotos von dem schönen Städtchen Vaihingen an der Enz. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9