Der beliebteste Platz Freiburgs: der Münsterplatz

Isabella Müller @isabella_muenchen Freiburg

Bei meinem Besuch des Freiburger Münster entdeckte ich viele historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten, die sich auf dem Münsterplatz befinden. Der Münsterplatz ist der beliebteste Platz in Freiburgs Altstadt. Dieser kopfsteingepflasterte Platz umgibt das Freiburger Münster und wird an den Rändern vom Freiburger Bächle und historischen Gebäuden begrenzt. Der Münsterplatz ist nicht nur der beliebteste, sondern auch der größte Platz der Stadt, auf dem der Wochenmarkt von Montag bis Samstag stattfindet. Auf diesem Platz thront in der Südwestecke der schöne Georgsbrunnen. Dieser Brunnen ist eine Nachbildung des seit dem 14. Jahrhundert an dieser Stelle stehenden, mehrfach restaurierten mittelalterlichen Brunnen, den eine goldene Statue des Freiburger Stadtpatrons Sankt Georg seit dem 15. Jahrhundert ziert. Der Brunnen blieb wie das Freiburger Münster bei den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg 1944 auf wundersame Weise unversehrt. Der Georgsbrunnen ist nicht der einzige Brunnen auf diesem Platz. In der Nordwestecke steht der herrliche Fischbrunnnen direkt vor dem Kornhaus. Der Fischbrunnen ist Freiburgs ältester Brunnen, der 1486 von Hans von Basel errichtet wurde. Der gotische Brunnen aus Sandstein mit seinen zahlreichen Figuren, die bunt bemalt und reich mit Blattgold verziert sind, ist einfach schön anzusehen. Der Fischbrunnen blickt auf eine lange Geschichte mit mehreren Standorten zurück. So stand er 130 Jahre lang mitten auf der Kaiser-Joseph-Straße, genau auf der Höhe der Münsterstraße. Aber dieser Standort war ebenso wenig wie der Münsterplatz sein ursprünglicher Standort. Denn zuvor befand sich dieser Brunnen an der Kreuzung Salzstraße/Kaiser-Joseph-Straße. Den Namen verdankt der Brunnen der Tatsache, dass die Fischverkäufer ihn als Lager für ihre Fische nutzen. Heute unvorstellbar, damals gang und gäbe. Seinen heutigen Standort am Münsterplatz erhielt der Brunnen im Jahr 1970 zur 850-Jahr-Feier Freiburgs. Der spätgotische Brunnen ist wirklich sehenswert mit seinen 8 Statuetten des frühen 17. Jahrhunderts, darunter Ritter mit den Wappen der Stadt und der habsburgischen Herrschaft. Den Hintergrund des Brunnens bildet das Kornhaus, das einst für den Reichstag im Jahr 1498, den Kaiser Maximilian I. einberufen hatte, erbaut wurde. In den Jahren 1770 bis 1824 war in dem Gebäude das Theater- und Komödienhaus untergebracht. Danach wurde es als Kornkammer für den Handel benutzt. Aktuell befindet sich in ihm ein Restaurant mit Biergarten, eine Boutique und im Keller eine Diskothek. Auf der Ostseite des Freiburger Münsters entdeckte ich die Alte Wache. Dieses Gebäude war die ehemalige Hauptwache der österreichischen Wachorganisation in Freiburg und wurde als Bastion im Jahr 1733 erbaut. Seit Mitte der 90er Jahre wird es als Präsentations- und Probierstube von der Badischen Winzergenossenschaft genutzt. Darum wird es auch als „Haus des badischen Weines“ im Volksmund bezeichnet. Auf der Südseite des Münsters steht das Historische Kaufhaus, das mir mit seiner roten Fassade sofort ins Auge stach. Die rote Fassade ziert vier Arkaden mit spätgotischen Vorhangfenstern sowie Erkertürmen. Ich war fasziniert von dem Gebäude mit seinen Skulpturen und Wappen, die den Kaiser Maximilian I., König Philipp den Schönen, Kaiser Karl V. und Kaiser Ferdinand I. darstellen. Das Gebäude wurde im 14. Jahrhundert für die städtische Marktverwaltung zum Warenumschlag und zur Zollabwicklung als erstes kommunales Kaufhaus errichtet. In den Jahren von 1947 bis 1951 diente es als Parlamentsgebäude des Staates Südbaden. Aber nicht nur seine Fassade ist außergewöhnlich schön, sondern auch sein Innenraum mit dem Kaisersaal, der eine wunderbare bemalte Stuckdecke hat. Heute werden in den historischen Räume verschiedene Events veranstaltet. Der Münsterplatz mit seinen geschichtsträchtigen Gebäuden sowie Brunnen und natürlich dem Wahrzeichen der Stadt, dem Freiburger Münster, ist ein absolutes Muss für jeden Freiburg Besuch. Sehr empfehlenswert ist auch der schöne Wochenmarkt direkt vor dem Münster, der auf 10.000 Quadratmetern und mit 180 Ständen Obst, Gemüse, Blumen und kunsthandwerkliche Schmuckstücke anbietet. Zum Abschluss des bunten Marktbesuchs gehört dann eine leckere Münsterwurst, eine Lange Rote mit oder ohne Zwiebeln, einfach dazu. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Foto-Impressionen vom Münsterplatz in der Schwarzwaldhauptstadt Freiburg. 🙂 P.S. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Valentinstag mit vielen zauberhaften Augenblicken und wer noch seine große Liebe sucht, dem wünsche ich von Herzen, dass er sie ganz schnell findet und sie für ewig währt. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9