Der mittelalterliche Hexenturm und das Martinstor in der Römerstadt Ladenburg

Isabella Müller Ladenburg @isabella_muenchen

Die Römerstadt Ladenburg, die älteste Stadt in Deutschland rechts des Rheins, und ehemalige Residenz der Bischöfe von Worms, besitzt einen weitgehend geschlossenen Mauerring, der mit dem Hexenturm und dem Martinstor zwei vollständig erhaltene Wehrbauten aufweist. Die erste mittelalterliche Stadtmauer erhielt die Stadt im 9. bis 10. Jahrhundert. Um 1200 wurde die äußere Stadtmauer erbaut, die zum Teil noch der römischen Wehrmauer folgt. Diese Stadtmauer hatte zu Beginn des 13. Jahrhunderts vier Stadttore. Neben dem Schriesheimer Tor im Osten gab es das Heidelberger Tor im Süden, das Neckartor im Westen und das Martinstor im Norden. Das Martinstor ist dabei heute das noch einzig erhaltene Tor in originalem Zustand, von ihm führte die Straße nach Straßenheim, Lampertheim und Worms. Daher wurde das Martinstor auch als Wormser Tor bezeichnet. Den Namen Martinstor erhielt das Tor durch seine groß abgebildete Skulptur von St. Martin auf seinem Pferd sitzend mit geteilten Umhang und einem Kind, das vor dem Pferd steht. In dem kurpfälzischen Sagenschatz wurde die Skulptur als Darstellung eines Kindes, das im Dreißigjährigen Krieg das Pferd eines schwedischen Militärbefehlshabers aufhielt und damit die Einnahme Ladenburgs durch die Schweden verhinderte, gedeutet. Im Mittelalter grenzte an das Martinstor die Martinskirche, eine Friedhofskirche, an. Unweit des Martinstors befindet sich der Hexenturm, der als Teil der nach 1200 nach Christus errichten Stadtmauer, ebenfalls erhalten blieb. Der Hexenturm fungierte als Diebesturm und beherbergte im Erdgeschoss ein fenster- und türloses Gefängnis für Diebe und andere verurteilte Kriminelle. Dabei befand sich die Tür des Turms eine Etage höher. Vom 1. Stock wurden die Verurteilten in das Verlies hinuntergelassen. Der Hexenturm, der seit 1987 dank der Spende der Ladenburger Bürger wieder ein spitzes, rotes Dach trägt und das Martinstor sind wunderbare Zeitzeugen des Mittelalters und faszinierende Bauwerke des historischen Erbes der Stadt. Ihre Besichtigung war sehr interessant und ich hatte neue Einblicke in die Geschichte der Stadt und das Leben im Mittelalter erhalten. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos der eindrucksvollen, mittelalterlichen Gebäude der Römerstadt Ladenburg. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.