Mittelalter pur auf dem historischen Marktplatz

Isabella Müller Besigheim @isabella_muenchen

Der zentrale Platz der historischen Altstadt Besigheims ist zweifelsohne der Marktplatz. Hier wurde schon um 1220 Markt und Gericht gehalten. Denn einst wurde auf dem 100 Meter langen, gepflasterten Platz nicht nur mit Waren gehandelt, sondern hier fanden auch öffentliche Hinrichtungen statt. Der Marktplatz war das Zentrum des Lebens in den mittelalterlichen Städten, auf dem bis heute an jedem Samstag der Wochenmarkt stattfindet, eingerahmt in der Kulisse historischer Fachwerkhäuser, die Mittelalterfeeling pur versprühen. Neben dem Rathaus mit alemannischer Fachwerkfassade, das 1459 unter Markgraf Karl als städtisches Kaufhaus errichtet wurde und in dem heute die Stadtverwaltung ihren Sitz hat, befindet sich auf diesem Platz auch das Dreigiebelhaus. Dieses historische Gebäude ist nicht nur eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt, sondern auch eines in ganz Baden-Württemberg. Es wurde zwischen 1486 bis 1501 mit einem Mittelhaus, an dessen Seiten niedrigere Gebäude angebaut wurden. Ab 1610 entstand durch seinen neuen Besitzer ein zusammenhängendes Bauwerk, das allerdings 1699 wieder in zwei und um 1900 in drei Gebäudeteile unterteilt wurde. Erst durch seinen heutigen Besitzer, der seit 1982 im Erdgeschoss einen Buchladen betreibt, entstand zwischen 1986 bis 1992 ein durchgängiges Fachwerkhaus, in dessen großen Gewölbekeller regelmäßig kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Heute erstrahlt das denkmalgeschützte Fachwerkhaus, das dank seinem neuen Eigentümer dem Abriss entkam, in neuem Glanz. Unweit vom Dreigiebelhaus befindet sich mit der ehemaligen Stadtapotheke ein weiteres historisches Fachwerkhaus auf dem Marktplatz. Bereits 1494 existierten an dieser Stelle drei Vorgängerbauten. Im Jahr 1628 erfolgte ein Umbau von zwei Gebäuden zu einem Geschäftshaus und ab 1661 wurde dort eine Apotheken- und Gewürzhandlung eingerichtet., die über Generationen hinweg mit kurzen Unterbrechungen betrieben wurde. Heute befindet sich darin ein Weinhandel. Der Marktplatz wird nicht nur von den historischen Fachwerkhäusern geprägt, sondern er besitzt auch einen herrlichen Marktbrunnen. Dieser Marktbrunnen wurde in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts unter Markgraf Phillip dem III. errichtet. Seit über 500 Jahren wacht ein Schildhalter mit badischem Wappen in der Mitte des Brunnens auf einer Säule mit Blick auf die Kirchstraße den Marktplatz. Das badische Wappen erinnert dabei daran, dass Besigheim bis 1595 zum badischen Herrschaftsgebiet gehörte. Das Fachwerk-Ensemble und der Marktbrunnen sorgen für mittelalterliches Flair auf dem Besigheimer Marktplatz, den ich schneebedeckt erkunden konnte. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos davon. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9