Fortuna lässt grüßen

Die bayerische Landeshauptstadt München hat an die 700 Brunnen. Einer dieser Brunnen ist der Fortunabrunnen, der 1907 anlässlich der Neugestaltung des Platzes vor dem Isartor, dem einzigen noch vollständig erhaltenen Stadttor Münchens, von dem Bildhauer Karl Killer geschaffen und bei der Erzgießerei Miller gegossen wurde. Nachdem die Ostseite des Isartorplatzes 1896 mit repräsentativen fünfstöckigen Mietshäusern bebaut und durch die Vereinheitlichung vergrößert worden war, sollte eine Brunnenanlage das neue Areal schmücken. Daraufhin wurde ein Brunnen mit einem achteckigen Brunnenbecken aus Ruhpoldinger Marmor, in dessen Mitte eine Säule mit einer drei Meter hohen Bronzefigur der römischen Glücksgöttin Fortuna, die in ihren Händen ein reich verziertes Füllhorn mit Obst hält, die vom Bildhauer Andreas Manetsstätter modelliert wurde, auf dem Platz positioniert. Zu den Füßen der Göttin fungieren als Wasserspeier vier kleine Meerjungfrauplastiken, die in ihren Händen je einen Krapfen halten, aus deren weit geöffneten Mäulern das Wasser in hohen Bogen spritzt. Die vier Meerjungfrauen stehen dabei auf einem Kopf, aus dessen Mund eine Wasserlanze ragt, deren Abschluss drei weitere Wasserstrahler bilden. Dieses Gesamtensemble mit herrlichen Wasserspiel ist wirklich beeindruckend. Besonders schön sind auch die umlaufenden Reliefs am Brunnenbecken, die die Tätigkeiten aus den Bereichen der Landwirtschaft, des Weinbaus, der Fischerei und andere menschliche Figuren zeigen. Die Glücksgöttin Fortuna wurde dabei hüllenlos dargestellt, das für solchen Unmut in der Bevölkerung sorgte, dass sie eines Tages mit Drahtgestell umhüllt dastand. Doch die Aufregung über den Brunnen ließ im Laufe der Jahre nach. Als der Brunnen im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, kam es in der Bevölkerung sogar zu einer Spendensammlung für den Wiederaufbau des Brunnens. Durch öffentliche Spenden und weiteren Geldmitteln der Stadt erstrahlt der Brunnen heute wieder in seiner ganzen Schönheit und seit 1979 trägt er am Sockel die Inschrift „Fortuna Brunnen, Gestaltet 1907, von Karl Killer“. Der Fortunabrunnen ist eine wunderbare Bereicherung für das Münchner Stadtbild. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos dieser über 100 Jahre alten Jugendstilbrunnenanlage im Münchner Stadtteil Lehel. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9