Mörderisches Münster: Auf den Spuren von Wilsberg, Thiele & Boerne

Isabella Müller Münster Tatort @isabella_muenchen

Die westfälische Metropole Münster ist bekannt als alte Bischof- und Studentenstadt, die als Fahrradhochburg mit 1,67 Fahrrädern pro Kopf, die Leeze genannt werden, gilt. Aber Münster wird seit dem Tatort-Duo Boerne und Thiele sowie dem Privatdetektiv Wilsberg auch als Krimistadt bezeichnet. Ich bin ein großer Fan dieser legendären Krimiserien, die mir immer wundervolle Fernsehmomente beschert haben. Deshalb begab ich mich bei meinem Besuch von Münster auf die Spuren dieser bekannten TV-Helden, die in der wunderschönen Altstadt-Kulisse auf Verbrecherjagd gehen. Erste Anlaufstelle war das nur 200 Meter vom Dom Sankt Paulus, eines der Wahrzeichen der Stadt, entfernte Antiquariat Solder, das seit 1998 als Drehort für jährlich fünf Folgen der beliebten Krimiserie Wilsberg im ZDF dient. Dieses Antiquariat ist in der Serie Dreh- und Angelpunkt des kauzigen Ex-Rechtanwaltes Georg Wilsberg, der aus chronischer Geldnot nebenbei als Privatschnüffler mit Hilfe seiner Freunde, dem Finanzbeamten Ekki Talkötter, der Rechtsanwältin und Patentochter von Wilsberg, Alex Holtkamp, dem Stadtplanungsbeamten und alten Schulfreund, Manni Höch sowie der Kommissarin Anna Springer und ihrem Assistenten Overbeck ermittelt. Vom Antiquariat konnte ich fußläufig weitere Drehorte wie das Bankhaus Lampe ansteuern. Dieses war Drehort des Tatort „Tempelräuber“ und fungierte als Gebäude eines Priesterseminars. In der 160 Jahre alten Privatbank recherchierten der leicht prollige Hauptkommissar Frank Thiele und der genial-schnöselige Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne gemeinsam am mysteriösen Mord eines katholischen Kirchenmannes und lieferten sich wie immer witzige Dialoge. Ich bin wirklich süchtig nach dieser Kultserie und ihren schrägen Charakteren wie der Ketten rauchenden Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, Boernes kleinwüchsiger Assistentin Silke Haller, die ihr Chef ironisch nach Wagners Zwergenkönig „Alberich“ nennt, Thiels Taxi fahrendem Alt-Hippie Vater Herbert und Thiels ewige Jung-Polizistin mit russischen Wurzeln Nadeshda Krustenstern, an deren Stelle heute Mirko Schrader assistiert. In Münsters Altstadt konnte ich dank der Drehorte wie dem Amtsgericht, dem Prinzipalmarkt, der Lambertikirche, dem Domplatz, dem Bispinghof, dem Botanischen Garten, der Diözesanbibliothek, dem Rathaus, dem Spiekerhof, dem Hafen, dem Erbdrostenhof, dem Alten Steinweg, der Stubengasse, der Überwasserkirche, dem Stadthaus 1, dem Allwetterzoo, dem Schloss, dem Aa Seitenweg und dem LWL Museum an 23 Schauplätzen auf Spurensuche dieser beiden kultigen Fernsehformate gehen. Das mörderische Münster bescherte mir fantastische Krimimomente und ließ mich dabei hautnah auf den Spuren meiner TV-Lieblings-Krimiserien wandeln. Dir wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos von der Krimistadt Münster. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9