Authenic Thai Cuisine im Ban Thai

Isabella Mueller, @isabella_muenchen

Ich bin ein großer Fan der thailändischen Küche mit ihren exotischen Gewürzen und aromatischen thailändischen Rezepten. Während meines Besuches des Stauferstädtchens Bad Wimpfen entdeckte ich das thailändische Restaurant Ban Thai. Es befindet sich mitten in der Fußgängerzone von Bad Wimpfen in der Hauptstraße 39 im Hotel Klosterkeller. Der heutige Klosterkeller war das Altarschiff der ehemaligen Kirche zum Heiligen Geist. Nach einem Brandunglück im Jahre 1555, baute man das Gotteshaus um. Nach der Säkularisation wurde das Gebäude zunächst als Getreidespeicher genutzt. Um das Jahr 1850 hat man in das Haus Decken eingezogen und das Gebäude als Wohn- und Gasthaus genutzt. Im Jahr 1990 wurden die Wohnräume zu Hotelzimmern umgestaltet. Als ich das Restaurant betrat fühlte ich mich in eine andere Welt versetzt. Das gesamte Interieur war im thailändischen Stil eingerichtet. Die Fenster sowie die Zimmerdecken waren mit filigranen geschnitzten Holzverkleidungen verziert. Der zweite Gastraum war mit Opiumtischen und bunten Sitzkissen für den Boden ausgestattet. Der Innenbereich des Restaurants war mit vielen thailändischen Accessoires dekoriert und Fotos des thailändischen Königspaars schmückten die Wände. Ich fühlte mich, als ob ich mitten in Thailand essen gehen würde. Ich nahm an einem schön eingedeckten Tisch zusammen mit meiner Freundin Platz. Auf den Tischen lag das Besteck in Form von Löffel und Gabel. Diese Esskultur hat eine lange Tradition. Ursprünglich wurden in Thailand die Speisen mit den Fingern gegessen, wie es in manchen Regionen auch heute noch der Fall ist. Als König Mongkut am Anfang des 19. Jahrhunderts auf seinem Hof die Sitte einführte, mit Gabel und Löffel zu essen, wurde dies auch schnell im ganzen Land en vogue. Heute wird die Gabel lediglich dazu benutzt, das Essen portionsweise auf den Löffel zu schieben. Die Gabel wird niemals zum Mund geführt, denn das gilt in Thailand als unfein. Die äußerst freundliche thailändische Chefin begrüßte uns auf thailändisch mit den Worten „Sawatdee Kha“, was „willkommen“ bedeutet und nahm die Bestellung auf. Zur Mittagszeit bietet das Restaurant eine Mittagskarte an. Wir wählten zum einen „Gaeng Ped Gai“, geschmortes Hähnchenfleisch mit rotem Curry, an Kokosmilch, Paprika, Bambus und frischem Thai Basilikum und zum anderen „Gaeng Khiauwaan Gai“, geschmortes Hähnchenfleisch mit grünem Curry, Kokosmilch, Bambus, Paprika und frischem Thai Basilikum. Das Essen wurde uns nach 10 Minuten auf thailändischen gold verzierten Tellern serviert. Die Gerichte darauf waren traumhaft schön angerichtet und wir konnten es kaum erwarten, sie zu kosten. Wie sagte schon der deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe treffend: „Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.“ Ich kann nur sagen, dass das hier der Fall war. Mein Hähnchenfleisch war sehr zart und das rote Curry hatte eine herrlich cremige Konsistenz mit pikanter Schärfe durch die Blätter des frischen Thai-Basilikums. Meine Freundin war begeistert vom duftenden Jasminreis und dem aromatischen grünen Curry in Kombination mit dem frischen Gemüse. Die Gerichte waren einfach nur köstlich und keines kostete über 9 Euro. Im Restaurant Ban Thai wird traditionell thailändisch gekocht und das mit viel Leidenschaft und Herzblut. Wir waren von der Güte der Gerichte begeistert. Wir zelebrierten unser Essen und verließen das wunderschöne Restaurant glücklich. In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom sündhaft leckeren thailändischen Essen im Restaurant Ban Thai in Bad Wimpfen. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9