Museum of Torture and Torture Instruments Prague – Foltermuseum Prag

Das Museum of Torture and torture instruments in der Altstadt Prags zeigt auf brutal ehrliche Weise mittelalterliche Foltermethoden und Folterinstrumente. Ich entschloss mich spontan das Museum zu besuchen und ich kann nur sagen, dass das nichts für Menschen mit schwachen Nerven ist. Hier wird auf schonungslose Weise gezeigt, welche Folterinstrumente und Foltermethoden im Mittelalter üblich waren. Ich startete meine Museumstour, in dem ich in den Keller des Gebäudes hinunter ging. In düsterer Atmosphäre und mit gellenden Schreien, die vom Tonband kamen, wurde ich in den Katakomben empfangen. Auf meinen Rundgang durch die Ausstellung entdeckte ich viele Folterinstrumente wie den Hexenbock. Auf 400 Quadratmetern werden über 100 Exponate ausführlich erklärt. Ich war zwar sehr schockiert, aber das Museum gibt einen realen Einblick in die grausamen Folterpraktiken des Mittelalters. Das Museum gibt sich dabei alle Mühe und inszeniert das Ganze wie in einem Horrorfilm. Ein wirklich interessantes Museum, das die dunkle Seite Prags im Mittelalter zeigt. Für Kinder ist das Museum nicht geeignet. Ich verließ das Museum mit gemischten Gefühlen. Bis heute werden Folterungen in Kriegsgebieten durchgeführt. Wer eine andere Art von Museum kennen lernen möchte, der ist hier genau richtig. Gruselige Freude mit den Fotos. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9