Die Schlossinsel: Auerlebnisgelände des Schloss Orth

Isabella Müller Schloss Orth Wien Österreich @isabella_muenchen

Das Schloss Orth blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück. Im 12. Jahrhundert wurde es als mittelalterliche Wasserburg errichtet. Danach wurde es im 16. Jahrhundert als prunkvolles Renaissancekastell umgestaltet. Beliebter Gast des Schlosses war Kronprinz Rudolf, der dort auf die Jagd ging. Lange Zeit wurde das Schloss Orth landwirtschaftlich genutzt, bis 1957 ein Museumsstandort dort errichtet wurde. Im Jahr 2005 fand nach Umbau und Renovierung die Neueröffnung als Schloss Orth Nationalpark-Zentrum statt. Das Besucherzentrum des Nationalpark Donau-Auen sowie das Museum Orth und das Veranstaltungszentrum der Marktgemeinde Orth finden sich seither unter einem Dach. Das Schloss Orth reiht sich in das vielfältige Angebot des Marchfelder Schlösserreiches ein, das Natur, Kultur und Geschichte der Region vereint. Bei meinem Besuch des Schloss Orth wollte ich unbedingt die Schlossinsel besichtigen. Diese ist das Auerlebnisgelände, in dem ich auf kleinem Raum Lebensräume, Tiere und Pflanzen der Flussauenlandschaft aus nächster Nähe entdecken kann. Über den sogenannten Turnierhof, den Innenhof des Schloss Orth, gelangte ich zur Schlossinsel. Der Turnierhof ist der Veranstaltungsort des Schloss Orth Nationalzentrums, in dem ich einen lebensgroßen Donaustör, die bis zu neun Meter lang werden können, als Skulptur bewundern konnte und in dem sich auch der Aussichtsturm befindet. Der Aussichtsturm bietet nicht nur ein herrliches Panorama über das Schloss und die Schlossinsel, er beherbergt auch die Nester von Störchen, Dohlen und Turmfalken. Nachdem ich eine Holzbrücke überquert hatte, war ich auf der Schlossinsel mit ihren 17 Erlebnisstationen angekommen. Hier wurden mir an den Stationen die charakteristischen Lebensräume der Tiere und die Pflanzen der Donau-Aue vorgestellt. Ich konnte Ziesel und Zwergschafe streicheln und europäische Sumpfschildkröten und verschiedene Schlangen in Gehegen observieren. Neben den verschiedenen Amphibien, insgesamt leben dort 13 Arten von Molchen, Unken, Kröten und Fröschen, die das Gewässer besiedeln, konnte ich Libellen und Falter beobachten während im Hintergrund lautes Vogelgezwitscher ertönte. Seltene Wasserpflanzen gab es genauso wie eine Wildblumenwiese und imposante Bäume zu bewundern. Das Herzstück der Schlossinsel ist die Unterwasser-Beobachtungsstation, die Ausblicke in ein Gewässer gibt. Hinter einer Glasscheibe konnte ich heimische Fische, Muscheln und sonstige Wasserlebewesen in ihrem Lebensraum betrachten. Neben herrlichen Rast- und Aussichtsplätzen für die kleine Pause zwischendurch bietet die Schlossinsel zum ausgiebigen Toben für die Kinder eine Hängebrücke und einen Pflockpfad. Die Entdeckung der Schlossinsel mit ihren Erlebnisstationen war wirklich spannend und ich konnte hautnah Wissenswertes zu Fauna, Flora und Ökologie erfahren. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos der Schlossinsel im Nationalpark-Zentrum des Schloss Orth. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9