Die Kunstinstallation „Aerocene“: Zwei überdimensional große Kugeln schweben in schwindelerregender Höhe in der barocken Karlskirche in Wien

Isabella Müller Wien @isabella_muenchen

Bei meinem Besuch der Karlskirche, dem bedeutendsten sakralen Bauwerk des Barocks in Wien, konnte ich beim Betreten des Kirchenraums kaum meinen Augen trauen. Denn in schwindelerregender Höhe schweben im Mittelschiff zwei überdimensional große mit reiner Luft gefüllte Kugeln, eine mit sieben, die andere mit 10 Metern Durchmesser. Dabei handelt es sich um die Kunstinstallation „Aerocene“ des argentinischen Künstlers Tomas Saraceno. Diese bildete am 13. November 2018 den Auftakt zu der Reihe Karlskirche Contemporary Arts, in der zeitgenössische Kunst mit einem religiösen Ort verbunden wird. Initiatoren dieses außergewöhnlichen Projekts sind der Verein der Freunde und Gönner der Kirche. Ich war vom ersten Moment an fasziniert von den beiden Objekten, die zur Hälfte eine transparent und eine spiegelnde Oberfläche besitzen, so dass ich mich selbst und jeden Winkel der Kirche ohne eine größere Entfernung zurückzulegen sehen konnte. Die Befestigung der Kugeln ist so raffiniert konstruiert, dass ich sie kaum wahrnahm. Dies unterstreicht ihren schwerelosen Charakter. Die ballonartigen Kugeln können durch den Antrieb mit Luft und Sonne große Distanzen zurücklegen. Dieser Aspekt ist dem Künstler sehr wichtig, der sich für die Entwicklung umweltschonender Transportmittel einsetzt. Die Präsentation von zeitgenössischer Kunst im barocken Kirchenbau ist ein spannendes Experiment, das mich sehr beeindruckt hatte. Da Fotos mehr als tausend Worte sagen, wünsche ich Euch viel Freude mit meinen Fotos der Kunstinstallation „Aerocene“ in der Wiener Karlskirche. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9