Tromsø – das Tor zum Eismeer


Ich bin immer noch überwältigt von der grandiosen Landschaft Tromsøs, das von Bergen, Fjorden und Inseln umgeben ist. Tromsø liegt inmitten der Arktis am Eismeer. Deshalb wird sie auch als Tor zum Eismeer bezeichnet, da sie ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Arktisexpeditionen ist. Tromsø liegt 350 Kilometer nördlich des Polarkreises und ist bekannt für seine spektakuläre Sicht auf die Nordlichter, die von September bis März dort gelegentlich zu sehen sind. Ich war Mitte Juni dort und hatte das Phänomen der Mitternachtssonne, die rund um die Uhr strahlte. Die Einfahrt mit dem Schiff nach Tromsø war atemberaubend und ich freute mich die Stadt im Norden Norwegens zu erkunden. Mit dem Bus ging es auf ins Stadtzentrum. Hier gibt es jede Menge bunte Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert sowie Betonbauten aus den 70-er Jahren zu bestaunen. Es herrschte lebthaftes Treiben und ich schlenderte durch die Fußgängerzone mit ihren vielen Geschäften, Restaurants und kleinen Cafés. Wer hätte das gedacht, Tromsø entpuppte sich mit seinen vielen Boutiquen und Einkaufszentren als wahres Shoppingparadies. Das Wetter in Tromsø war herrlich, die Sonne schien und es war sogar so warm, dass ich nur mit einem Wollpullover durch das Städtchen laufen konnte. Das Wahrzeichen von Tromsø ist übrigens die Eismeerkapelle, die 1965 errichtet wurde und einem Eisberg symbolisiert. Sie ist durch ihr weißes Spitzdach sowie ihren bunten Mosaikfenstern nicht zu übersehen. Wer mehr über die Geschichte der Stadt erfahren will, besucht das Tromsø-Museum, das im 19. Jahrhundert eröffnet wurde. Zudem gibt es ein Polarmuseum, in dem die Geschichte der Fischfangtraditionen in den Polargebieten und über die norwegischen Polarexpeditionen berichtet wird. Das älteste Bauwerk in Tromsø ist der Dom. Es gibt sogar eine mehr als hundert Jahre alte Brauerei, die Brauerei Mack, die ausgezeichnetes Bier braut und besichtigt werden kann. Ich entschied mich die Markthalle, Mathallen, auf dem ehemaligen Vulkan-Fabriggelände aufzusuchen. Die Produktauswahl war riesig und ich liebte es über die Markthalle zu laufen und anschließend in einer der vielen Kaffeebars einzukehren. Ich genoss meine heiße Tasse Kaffee mit Blick auf das bunte Treiben in der Markthalle und ließ so einen wunderschönen Tag in der Stadt Tromsø ausklingen. Ich wünsche Euch nun viel Freude mit meinen Fotos von Tromsø und seiner spektakulären Eislandschaft. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9