Chocolate Museum Vienna – Die süßeste Attraktion im Wiener Prater

Alles ist gut, wenn es aus Schokolade ist. So lautet das Motto des Chocolate Museum im Wiener Prater. In Wien gibt es mehrere Museen, die sich der süßesten Versuchung der Welt widmen. Das Schokoladenmuseum am Prater wurde im November 2017 eröffnet und wird von der Firma Miscal betrieben. Ich als Chocaholic musste dort unbedingt hin, denn das Museum kombiniert ein interaktives Museumskonzept mit modernster Software für interaktive Spiel-Stationen. Ich war gespannt, was mich erwarten würde. Ich kaufte mir am Schalter mein Museumsticket und bekam dazu eine Tafel Schokolade gereicht. Das versüßte mir meine Schokomuseumserkundungstour natürlich sofort. Im ersten Bereich des Museums wurde mir die Geschichte des Kakaos, dem wertvollen Rohstoff und dessen Transport in der Zeit der Kolonialisierung von Südamerika und Afrika nach Europa näher gebracht. Ich konnte die ungeröstete Kakaobohne sogar probieren. Alles wurde ausführlich in Schaukästen dargestellt und ein besonderes Highlight waren die riesigen Schokoladenfiguren von Maria Theresia und Franz Joseph. Ich staunte, was man nicht alles aus Schokolade machen kann. Ich gesellte mich zu Ihnen und trank in ihrem Wohnzimmer mit pinkfarbenen Klavierflügel im Hintergrund eine leckere Tasse heiße Schokolade. Bevor es in den Dschungel ging, der mit vielen interaktiven Stationen mir die Geschichte der Kakaopflanze und der Herstellung von Schokolade erklärte. Ich war begeistert, wie wunderbar der Dschungel aufgemacht war und wie toll alles erklärt wurde. Dann kam ich in eine Ausstellung von riesigen Skulpturen aus Schokolade. Es machte Spaß sich mit ihnen zu fotografieren. Ich fühlte mich wie in Willy Wonkas Schokoladenfabrik. Daneben bestaunte ich Gemälde, die aus dunkler Schokolade gemalt wurden und bekam immer wieder Einblicke in die Schokoladenherstellung und in die Schokoladenindustrie. Den Abschluss meiner Tour bildete die Schokoküche. Hier werden auch Workshops angeboten, in denen ich lernen kann meine eigenen Schokopralinen herzustellen. Auch besondere Events wie zum Valentinstag finden hier statt. So können bei Kerzenlicht und romantischer Dekoration die Verliebten sich gegenseitig Schokoladenpralinen herstellen und damit füttern. Liebe geht eben doch durch den Magen. 🙂 Auch Geburtstagsfeiern und andere Events können in der Location des Schokoladenmuseums stattfinden. Ich war selig von soviel Wissen über Schokolade und landete im Schokoladenshop, in dem ich sehr viel Schokolade naschen durfte von Zartbitter über Vollmilch bis hin zu weißer Schokolade. Ich war im Schokoparadies angekommen. Wer Lust auf etwas Schokospaß hat, der sollte unbedingt das Chocolat Museum im Wiener Prater besuchen. Ich wünsche Euch nun viel Freude mit meinen Fotos vom Chocolate Museum. P.S. Wer Schokolade liebt und gerne nascht dem empfehle ich meinen Blogbeitrag: „Schokolade zum Frühstück – Besuch im Schoko Museum“. Denn in Wien gibt es mehrere Museen mit der süßesten Attraktion der Stadt. 🙂

Chocolate Museum Vienna . Isabella Mueller . @isabella_muenchen

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9