Tea Time im legendären Café Pupp im mondänen Kurort Karlsbad

Isabella Mueller @isabella_muenchen Wien

Dieses Jahr besuchte ich zum ersten Mal den legendären Kurort Karlsbad im Westen Tschechiens. Der mondäne Kurort Karlsbad ist dank seiner Thermalquellen seit dem 19. Jahrhundert ein begehrtes Reiseziel und wird häufig aufgrund seiner prächtigen Bauwerke sowie malerischer Landschaft als Filmkulisse benutzt. So wurden Filmszenen des weltweit berühmten James Bond Klassikers „Casino Royale“ in Karlsbad gedreht. Dabei entstanden einige Filmszenen im luxuriösen Grandhotel Pupp mit seinem atemberaubenden Casino. Ich bin ein großer James Bond Fan und deshalb ging es für eine Nacht in dieses besondere Hotel, das im historischen Zentrum von Karlsbad liegt. Das Hotel ist nur 300 Meter von der berühmten Sprudelkolonnade, die einen Geysir beherbergt, der bis zu 12 Meter in die Höhe sprühen kann, entfernt. Ich war überwältigt von der beeindruckenden Kulisse des Hotels und entdeckte an einem seitlichen Eingang des Grandhotels, das weltberühmte Café Pupp. Einer meiner sehnlichsten Wünsche war es schon immer einmal im mondänen Café Pupp meine Tea Time zu zelebrieren. Ich als leidenschaftliche Naschkatze liebe süße Köstlichkeiten und das Café ist berühmt dafür. Denn der Gründer der Pupp-Dynastie, Johann Georg Pupp, kam als Konditor nach Karlsbad und kreierte die weltweit bekannte Pupp-Torte, die heute noch nach dem Originalrezept vom Ende des 18. Jahrhunderts hergestellt wird. In den Genuss dieser Torte wollte ich unbedingt kommen. Ich betrat das Café Pupp und wurde sofort in eine andere Zeit versetzt. Der lichtdurchflutete Raum war mit noblen Holzinterieur und edlen Marmortischen ausgestattet. Die Kellner trugen standesgemäß schwarze Anzüge mit weißen Hemden und Fliege. Mein Blick fiel augenscheinlich auf die Kuchentheke, in der typisch tschechische Delikatessen platziert waren. Ich hatte Glück und ergatterte einen der begehrten Fensterplätze. Auf einer eleganten Eckbank nahm ich Platz und bestellte mir eine Kanne Tee mit süßen Leckereien und einem herzhaft belegten Brötchen. Der aufmerksame Kellner sprach deutsch und servierte mir die Köstlichkeiten sehr schnell. Selbst Honig wurde mir zu meinem Tee gereicht. Natürlich hatte ich mir neben einem köstlichen Erdbeer-Meringue-Törtchen, einem herrlichen Obstkuchen, auch die berühmte Pupp-Torte bestellt. Diese Torte, die nach einem fast dreihundert Jahre alten Rezept des Gründers der Pupp-Dynastie gebacken wird, besteht aus kandierten Orangenschalen, Kokosnuss und echtem Karlsbader Becherovka. Der Karlsbader Becherovska ist ein grünlich-gelber Kräuterbitterschnaps und gilt als tschechisches Kultgetränk. Schon der erste Bissen dieser Torte zerging mir auf der Zunge. Ich war im Naschkatzenparadies angekommen und die sündhaften Kalorienbomben schmeckten zum Leidwesen meines Hüftgoldes himmlisch lecker. Ich genoss meine kleine Auszeit im Café Pupp in vollen Zügen und war happy, das erleben zu dürfen. Im Café Pupp verschmilzt die Moderne mit der Geschichte des Hotels. Hier gibt es noch feinste Kaffeehaus- und Teehauskultur mit freundlichen Obern, köstlichen Delikatessen gepaart mit luxuriösen Ambiente und leichter Klaviermusik im Hintergrund. Ich liebte den Besuch dieses charmanten Cafés mit seinem historischen Charme und dachte „la vie est belle!“ Euch wünsche ich einfach viel Freude mit meinen Fotos vom eleganten Café Pupp im mondänen tschechischen Kurort Karlsbad. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9