Lebendiger Neckar in Heidelberg: der Neckar wird zur Showbühne

Isabella Mueller, @isabella_muenchen

Ich war dieses Jahr das erste Mal beim Aktionstag „Lebendiger Neckar“, der am 16. Juni 2019 zum 18. Mal stattfand, dabei. Dabei handelt es sich um ein regionales Großereignis, zu dem die Kommunen entlang des Neckars von Ladenburg bis Eberbach einladen. Ich nahm an der bunten Veranstaltung in Heidelberg teil, die von der Neckarwiese über die Alte Brücke bis nach Ziegelhausen reichte. An der Neckarwiese angekommen, erblickte ich wahre Menschenströme, die sich dort munter tummelten. Die Sonne schien und ich machte mich auf das riesen Spektakulum zu erkunden. Hier gab es jede Menge zu entdecken. Denn überall waren Bühnen aufgebaut, die Show-, Tanz-, Theater- und Sporteinlagen zeigten und dazu gab es noch Livebands, die das Programm musikalisch umrahmten. Meine erste Bühnenshow, die ich erlebte war die des Kinder- und Jugendzirkus Peperoni. Die akrobatischen Kunststücke der Kinder- und Jugendlichen begeisterten nicht nur mich, sondern auch viele andere Zuschauer. Ein paar Meter weiter wartete schon die nächste Attraktion auf mich. Ich konnte zuerst meinen Augen nicht trauen, doch es sprangen tatsächlich BMX-Fahrer samt ihrem BMX-Bike über eine Rampe in den Neckar, was für ein toller Badespaß, den ich nicht ausprobieren möchte. Es gab allerhand Spannendes vom Segelschnupperkurs über einen Panoramablick mit dem Hubsteiger in luftiger Höhe bis hin zum Mitmach Basketball der „Rolling Chocolates“ bei dem jeder Rollstuhl-Basketball ausprobieren konnte. Wer darauf keine Lust hatte, der spielte auf der Neckarwiese Lacrosse. Beim genüsslichen Bratwurst schlemmen schaute ich den Kunstturnern auf ihrem Airtrack zu. Es gab überall Stände, die kulinarische Leckerbissen anboten. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ich schlenderte zur Uferstraße an der sich Flohmarkt- und Infostände aneinanderreihten. Dabei wurde mir unter anderem erklärt wie ein Bienenstock funktioniert. Denn die Veranstaltung will aufklären und zeigen, dass der Neckar in seiner Gesamtheit als Naturschönheit, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen und als Naherholungsgebiet für die Menschen in der Region anzusehen ist. Ich war sehr angetan vom großen Engagement der einzelnen Stände und bekam am Infostand der Stadtgärtnerei Heidelberg einen Topf mit Basilikum geschenkt. Einen Topf mit frischen Kräutern bekam jeder Besucher, der ihn haben wollte als Gratisbeigabe. Nach vielen Informationen und neuen Einblicken stöberte ich noch über die Flohmarktstände, bevor ich mich zur Theodor-Heuss-Brücke aufmachte. Hier fand das traditionelle und mittlerweile legendäre Entenrennen zum achten Mal statt. Mehrere hundert Plastikenten schwammen bis zu einer Wasserschachtel um die Wette und das für einen guten Zweck. Im Vorfeld konnten Rennlizenzen erworben werden, um am Entenrennen teilzunehmen. Der Erlös dieser Lizenzen wird im Laufe des Jahres für gemeinnützige Projekte gespendet. Ich war wirklich positiv überrascht von dieser riesigen Veranstaltung, die allein in Heidelberg Tausende von Menschen anlockte. Besonders für Kinder und Jugendliche wurde viel geboten, ob bei den zahlreichen Mitmachspielen oder dem Toben auf dem riesigen Wasserspielplatz. Bei der bunten Veranstaltung kamen sowohl Groß und Klein auf ihre Kosten. Ich genoss den Tag am Neckar und machte es mir auf der Neckarwiese bequem. Ich schaute den vielen Stand Up Paddlern zu, bevor ich mich an picknickenden Familien vorbei, auf meinen Heimweg machte. Es war ein tolles Erlebnis für mich, das ich nächstes Jahr definitiv wieder besuchen werde. In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom „Lebendigen Neckar“ in Heidelberg.

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9