Tierpark Angelbach in Rauenberg: Ein Herz für Tiere und Menschen mit kostenlosen Eintritt

Isabella Mueller @isabella_muenchen

Ich entdeckte den 3 Hektar großen Tierpark in der baden-württembergischen Stadt Rauenberg zufällig und besuchte ihn spontan. Das Besondere an diesem Tierpark ist, dass er komplett von ehrenamtlichen Helfern des Vereins der Vogelfreunde Rauenberg e.V. getragen und kein Eintrittsgeld verlangt wird. Denn das Ziel des Tierparks ist es, dass Menschen, insbesondere Kinder auf spielerische Art und Weise den Umgang mit Tieren und der Natur kennen lernen. Ich war sehr angetan von diesem großartigen Engagement des Tierparks, der sich nur über Spenden finanziert und machte mich zum Haupteingang des Tierparks in der Biegstraße 17 mit kostenlosen Parkplätzen davor auf. Am Eingang begrüßte mich trotz Hitze ein Damhirsch, insgesamt gibt es davon noch zwei Jungtiere sowie ein weibliches Alttier. Diese stammen aus dem Besitz des Gründers des Tierparks, Hermann Greulich, der 2017 verstorben ist und diese dem Tierpark vermachte. Im Tierpark gibt es 100 Tiere aus 30 Arten zu bestaunen sowie einen großen Spielplatz mit vielen Spielgeräten wie dem „Tierpark-Express“ sowie einen großen Teich mit Enten und Schwänen. Neben dem Eingang rechts befindet sich das Kaninchengehege. Die süßen Racker hatten es sich im frischen Stroh bequem gemacht und einige machten ein kleines Nickerchen. Gleich gegenüber durfte ich Fasane, Hähne und einen Pfau bewundern, der majestätisch sein Federkleid aufgestellt hatte. Ein paar Meter weiter befindet sich das Waschbärengehege mit zwei zuckersüßen Exemplaren. Ich war einfach sprachlos, was es hier alles gab und wie gepflegt der Tierpark war, der nur von freiwilligen Helfern und Spenden getragen wird. Respekt dafür! Weiter ging es zum Ziegengehege, das von vielen Kindern belagert wurde, die die Ziegen mit Futter aus dem Futterautomaten versorgten und ausgiebig streichelten. Hinter dem Freigehege befinden sich viele Vogelarten, die ich von der Parkbank aus beobachteten konnte. Ein Highlight des Parks ist der letztes Jahr neu gebaute Stall, der die Eselinnen Linda und Laura, beherbergt. Diese hatten es sich im Stall gemütlich gemacht, denn es herrschte draußen eine Gluthitze. Ich war schwer beeindruckt, was hier alles geboten wurde. Am Ende, vielmehr am zweiten Eingang des Parks befindet sich ein griechisches Restaurant mit schönen Freisitz. Davor steht eine Spendenbox, die mit einem Stoffpapagei dekoriert ist. Hier dürfen alle spenden, die den Tierpark, der keinen Eintritt verlangt und rund um die Uhr geöffnet hat, finanziell unterstützen wollen. Ich ließ es mir nicht nehmen und machte eine Spende. Dabei ist es egal, ob viel oder wenig, aber ich wollte einen Beitrag für dieses tolle Engagement des Tierparks mit seinen Helfern leisten. Übrigens ist jeder herzlich willkommen, der den Tierpark unterstützen will und das nicht nur finanziell, sondern auch mit seiner Tatkraft. Sei es beim Füttern der Tiere, dem Saubermachen der Gehege oder der Pflege der Außenanlage, jede helfende Hand wird gebraucht und jeder ist hier ein gern gesehener Gast. Zudem kann jeder Mitglied in diesem Tierpark gegen eine kleinen Geldbetrag werden und unterstützt so aktiv diesen Tierpark. Ich kann nur sagen, vielen Dank für alle ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer des Tierparks, so ein Projekt am Leben zu erhalten. Danke dafür! In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom kleinen Tierpark Angelbach in Rauenberg.

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9