Katze mit Kartoffelbrei

Isabella Mueller @isabella_muenchen Konstanz Bodensee

Eine Katze mit Kartoffelbrei. Dieses Gericht stand tatsächlich auf dem Speiseplan des 32 Jahre alten Metallbauers Daniel S., der nicht nur die Katze seiner Lebensgefährtin, sondern auch seine 50 Jahre alte Lebensgefährtin Miriam B. ums Eck gebracht hatte und das war bei Weitem noch nicht alles, was dieser Mann auf dem Kerbholz hatte. Daniel S., der im Konstanzer Stadtteil Wollmatingen in einer Wohnung lebte, brachte im Januar 2012 seine 70 Jahre alte Nachbarin Ilse Z. um. Er überwältigte die alte Frau und erstickte diese mit einer Plastiktüte. Dann schleifte er sie zu ihrer Wohnung und legte sie dort ins Bett. Erst Tage später wurde die Frau gefunden, da diese schwer krank war, wurde von einem natürlichen Tod ausgegangen. Nur ein halbes Jahr später geriet Daniel S. in der Wohnung seiner Lebensgefährtin Miriam B. im Konstanzer Stadtteil Petershausen in Streit. Kurzerhand schnappte er sich diese und drückte ihren Kopf so lange in der Badewanne unter Wasser bis diese qualvoll ertrank. Auch diesmal wurde Fremdverschulden ausgeschlossen. Daniel S. Motiv bei beiden Morden war recht simpel. Er war von den Frauen schlichtweg genervt. Danach erschlug er die Katze seiner toten Lebensgefährtin mit einem Baseballschläger. Er schlachtete diese in der Garage und ging dann wieder in die Küche, wo er die tote, enthäutete Katze in der Pfanne genüsslich brutzelte. Anschließend verspeiste er diese zusammen mit Kartoffelbrei, was er auf Video festhielt. Nachdem Tod seiner Lebensgefährtin kam Daniel S. mit einer 26 Jahre alten Frau zusammen, die er im Februar 2013 zusammen mit ihrer 30 Jahre alten Freundin auf brutale Art und Weise stundenlang vergewaltigte und misshandelte. Sein Ziel war es die beiden Frauen zu töten. Doch eine der beiden Frauen gelang die Flucht über ein Badezimmerfenster. Die Polizei nahm Daniel S. fest und verhörte ihn wegen den Vergewaltigungsvorwürfen. Unaufgefordert gestand er die beiden Morde an den zwei Frauen. Diese Aussage widerrief er später. Es kam zum Prozess. Daniel S., der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, hatte laut dem Richter Arno Hornstein eine „mehrfache Vergewaltigung der schlimmsten Sorte“ begangen. Daniel S. wurde vom Landgericht Konstanz unter anderem wegen Doppelmordes, Vergewaltigung, schwerer körperlicher Misshandlung und gefährlicher Körperverletzung zu lebenslanger Haft verurteilt. Wegen besonderer Schwere der Schuld kann der Verurteilte auch bei guter Führung nicht nach 15 Jahren entlassen werden. Ein schwacher Trost für die noch lebenden Frauen, die ein unbeschreibliches Martyrium erlitten hatten. Dir wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos von Konstanz, wo einst Daniel S. vor Gericht stand und wegen seiner grauenhaften Verbrechen verurteilt worden war. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9