Der Satansmord

Die jüngsten Menschen in der irischen Geschichte, die wegen Mordes verurteilt wurden, waren zwei 14 Jahre alte Jungen. Diese hatten ein junges Mädchen brutal in einer Art satanischen Ritual getötet. Ihr Opfer war die 14 Jahre alte Anatasia Kriégel, kurz Ana genannt. Ana wurde am 17. Februar 2004 im russischen Novokuznetsk geboren. Nach zwei Jahren im Waisenhaus wurde sie 2006 von Geraldine und Patric Kriégel adoptiert. Die kleine Familie zog nach Irland. Alles schien perfekt. Doch Ana hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nach der Entfernung eines Tumors aus ihrem rechten Ohr, war sie auf diesem fast taub. Zudem plagten sie Sehstörungen. Ana war ein Schulmädchen der Kildare-Schule, die wenig Freunde, außer ihre Cousins hatte und als Außenseiterin galt. Sie war nicht nur sehr groß, sondern trug auch gern Make up. In den sozialen Netzwerken wurde sie aufgrund ihrer Größe sowie der Tatsache, dass sie adoptiert war, gemobbt. Seit 2017 verletzte sich Ana sogar selbst. Dann rief am 14. Mai 2018 gegen 17 Uhr ein Junge an, der Ana sprechen wollte, was total unüblich war. Denn Ana bekam selten Anrufe. Der 13 Jahre alte Junge hatte tolle Neuigkeiten, sein Freund, in den Ana heimlich verliebt war, wollte sich mit ihr treffen. Ana war völlig aus dem Häuschen griff nach ihrem schwarzen Hoodie und lief zum vereinbarten Treffpunkt in den Catherine´s Park, wo sie gegen 17.30 Uhr zuletzt lebend gesehen wurde. Da Ana nicht nach Hause kam, meldeten ihre Eltern sie bei der Polizei als vermisst. Drei Tage später, am 17. Mai 2018, wurde Ana Kriégels Leiche, die bis auf die Socken nackt war, in einem verlassenen Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert in Lucan gefunden. Ana war augenscheinlich gefoltert, sexuell missbraucht und ermordet worden. Die Obduktion ergab, dass Ana schwere Kopf- und Nackenverletzungen sowie sexuelle Übergriffe erlitten hatte. Auf ihrem Hemd wurde Sperma und am Isolierband, das um ihren Hals gewickelt war, wurde DNA entdeckt. Schnell gerieten zwei 13 Jahre alte Jungs ins Visier der Ermittler, die aufgrund ihrer Minderjährigkeit nur als Junge A und Junge B bezeichnet werden dürfen. Junge B hatte Ana zum Bauernhaus gelockt, wo Junge A schon auf sie wartete, der Ana folterte und versuchte sie zu vergewaltigen. Der Mord glich einem satanischen Ritual, den beide Jungen akribisch geplant hatten. Zu ihrer Mordausrüstung gehörten Zombiemasken, schwarze Handschuhe, Schienbeinschützer, Knieschützer sowie ein langer Stock und Betonblock. Bei der Hausdurchsuchung fanden die Ermittler bei einem Jungen ein Heft mit dem Titel „Satanisches Versprechen“, in denen Regeln wie „nicht über Jesus oder Gott sprechen, nur über Satan“ standen. Am 30. April 2019 begann der Prozess gegen die beiden Jungen vor dem Central Criminal Court in Dublin, die auf nicht schuldig plädierten. Sechs Wochen dauerte der Prozess, in dem am 18. Juni 2019 beide Jungen des Mordes an Ana Kriégel für schuldig befunden wurden. Am 5. November wurde Junge A wegen Mordes an Ana zu lebenslanger Haft mit einer Überprüfungsfrist nach 12 Jahren verurteilt. Darüber hinaus wurde er wegen schwerer sexueller Nötigung zu 12 weiteren Jahren Haft verurteilt. Junge B wurde wegen Mordes an Ana Kriégel zu 15 Jahren Haft verurteilt. Dieses Urteil wird frühestens nach 8 Jahren überprüft. Am 31. Mai 2018 war Ana Kriégel im Newlands Cross Crematorium in Dublin beerdigt worden. Vier Jahre nach der brutalen Ermordung seiner Tochter starb Patric Kriégel am 19. Juni 2022 friedlich zuhause, der den Schmerz seine geliebte Tochter so grausam verloren zu haben, nie ertragen konnte. Dir wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos von Dublin, wo Ana für immer in Frieden ruhen möge. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9