Der Gangsterboss Francis Turatello

Mailand Italien Isabella Müller @isabella_muenchen

Mailand gilt heute als Modemetropole. Doch in den Siebziger und Achtziger war Mailand Italiens Verbrecherhauptstadt Nummer 1. In dieser Zeit lieferten sich verschiedene Gangs erbitterte Revierkämpfe. Einer dieser Gangster war Francis Turatello, auch Engelsgesicht genannt. Dieser soll angeblich der leibliche Sohn des US-Mafiabosses Frank Coppola gewesen sein. Francis Turatello wurde als Sohn einer Näherin in der Provinz Vicenza geboren. In früher Kindheit zog seine Mutter mit ihm an den Stadtrand von Mailand. Als Jugendlicher hielt er sich mit Amateurboxkämpfen und kleinen Autodiebstählen über Wasser. Dank seines Ehrgeizes stieg er schnell in Mailands Unterwelt auf und gründete seine eigne Gang, die aus Einwanderern aus Catania und Sizilien bestand. Francis Turatello schaffte es mit seiner Gang in den 70er Jahren zum Großteil die illegalen Glücksspiellokale und die Prostitution zu kontrollieren. Darüber hinaus soll er seine Hände auch bei der Entführung und Ermordung des ehemaligen italienischen Premierministers Aldo Moro und bei Verbrechen der Banda della Magliana im Spiel gehabt haben. Turatello hegte eine starke Fehde mit der anderen Gangsterlegende Renato Vallanzasca, besser bekannt als der schöne Rene. Doch während ihres gemeinsamen Gefängnisaufenthaltes entwickelte sich eine enge Freundschaft, die darin gipfelte, dass Turatello sogar der Trauzeuge bei Vallanzascas Gefängnishochzeit mit Giuliana Brusa wurde. Nach Turatellos langer Flucht wurde er 1981 auf der Piazza Cordusio in Mailand festgenommen und zu einer sehr langen Gefängnisstrafe verurteilt. Aber selbst im Knast gelang es ihm seine kriminellen Aktivitäten zu koordinieren. Doch sein Zögling Angelo Epaminonda löste in als Gangsterboss ab. Dann passierte das Unmögliche. Am 17. August 1981 wurde Francis Turatello während der Open-Yard-Übung im Badu´e Carros, dem Hochsicherheitsgefängnis in Nuoro von Pasquale Barra, Vincenzo Andraous, Salvatore Maltese und Antonio Faro überfallen. Turatello wurde von Barra und Andraous festgehalten, während Faro und Maltese 60 Mal auf ihn einstachen. Dieser Mord passierte ohne die Zustimmung der sizilianischen Mafia, denn Turatello galt als deren Schützling. Wer der Auftraggeber war, konnte nicht geklärt werden. Francis Turatello wurde auf dem Friedhof von Monza beerdigt. So endete das Leben der einstigen Gangsterlegende Francis Turatello. Dir wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos von Mailand, der einstigen Heimat des Gangsterbosses. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9