Grüner Markt in Bamberg: Genuss der Sinne

Isabella Mueller @isabella_muenchen

Die Fußgängerzone in Bamberg zählt zu einer der schönsten in Bayern und mitten im Herzen der Altstadt befindet sich der Grüne Markt. Der Grüne Markt bietet von montags bis samstags in den Sommermonaten regionale Produkte wie fränkische Kirschen oder die Kartoffelsorte Bamberger Hörnla an, eine eher kleine und spitze Kartoffel, die fest kochend ist und ein nussiges Aroma hat. Die Hörnla können nicht maschinell geerntet werden und gelten als sehr hochwertige Kartoffelsorte. Am Grünen Markt kann ich alles einkaufen, was die jeweilige Jahreszeit an Obst und Gemüse hergibt. Diese Markttradition geht dabei bis ins 11. Jahrhundert zurück und darum ist der Markt heute ein fester Bestandteil des Stadtbildes. So zieht sich der Grüne Markt von der Fußgängerzone bis zum Maximiliansplatz, unter Einheimischen als Maxplatz bekannt. Der Maxplatz ist der größte Platz in Bamberg, der nach dem König Max I. Joseph von Bayern benannt wurde. Auf ihm befindet sich auch der wunderschöne Maximiliansbrunnen sowie das Rathaus im Barock-Stil. Jeden Samstag findet zudem seit 1995 ein Bauernmarkt statt, der ausschließlich schmackhafte Produkte aus der Region anbietet. Die lokalen Händler beim Kauf regionaler Produkte zu unterstützen, ist für mich eine klare Devise. Darum heißt es für mich lokal, statt global und ich weiß genau, woher meine Nahrungsmittel stammen. Zudem ist es umweltschonend, da es sich um kurze Transportwege bei regionalen Produkten handelt, die nicht mit dem Flugzeug zu uns transportiert werden müssen. Ein ganz wichtiger Aspekt ist für mich ist auch, dass ich die regionale Wirtschaft dadurch stärken kann. Darum kaufe ich liebend gern bei Händlern mit regionalen Produkten ein. Der Bamberger Wochenmarkt hat ein breites Angebot an Lebensmitteln. Das Einkaufen lohnt sich, denn die Preise waren wirklich sehr günstig. An den Marktständen deckte ich mich mit frischen Nektarinen und großen Ochsenherz-Tomaten ein. Im Sommer gibt es für mich nichts leckeres als einen Salat aus saftigen Tomaten an Balsamico-Dressing mit frischen Basilikum. Ich genoss das bunte Markttreiben, das umrahmt wurde von den vielen Geschäften, Restaurants sowie der herrlichen Martinskirche. Es herrschte reger Betrieb und die Einheimischen sowie die Touristen kauften hier ein. Besonders schön fand ich die historischen Kulisse mit den barocken Häusern und dem wunderschönen Neptunbrunnen, der von den Bambergern auch Gabelmann-Brunnen wegen seines Dreizacks genannt wird. Dieser barocke Brunnen mit der Darstellung des römischen Meeresgottes Neptun ist Bambergs ältester Brunnen und ein beliebter Treffpunkt der Bamberger Jugend. Besonders im Sommer platzieren sich die Jugendlichen um den Brunnen und genießen die Sonne. Ich war begeistert von dem bunten Wochenmarkt in Bamberg und machte mich mit Tüten voller Köstlichkeiten auf meinen Heimweg. Ich hatte durch den Marktbesuch und der Kommunikation mit den lustigen Marktleuten eine Lebensweisheit mehr dazu gelernt:“Iss gut. Lache oft. Liebe viel!“. In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom Grünen Markt in Bambergs Altstadt. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9