Das malerische Stadtviertel La Petite France im romantischen Straßburg

Isabella Mueller @isabella_muenchen Wien

La Petite France, Klein-Frankreich, so wird ein beliebtes Stadtviertel der romantischen Stadt Straßburg im Elsass, einer Landschaft im Osten Frankreichs an der Grenze zu Deutschland, genannt. Das charmante Stadtviertel mit seinen malerischen Gassen, Kanälen, Brücken und den vielen Fachwerkhäusern des 16. und 17. Jahrhunderts mit weiträumigen Innenhöfen und hohen Spitzdächern verzauberte mich sofort. Der Flair des alten Gerberviertels ist einfach unglaublich und gleicht einer Insel inmitten der Stadt. Das herrliche Stadtviertel ist bei den Einheimischen und Touristen äußerst populär. Denn hier gibt es nicht nur viele kleine Geschäfte, die zum Shoppen einladen, sondern auch zahlreiche Restaurants mit elsässischer Küche sowie schönen Terrassen direkt über dem Wasser, viele gemütliche Cafés und zahlreiche Ausflugsboote mit denen man das kultige Stadtviertel durch den Fluss Ill und seine 3 Kanäle erkunden kann. Doch das Stadtviertel war nicht immer so beliebt. Früher war das heute so charmante Viertel, ein finsterer Stadtteil, der dank der dort ansässigen Gerber, die ihre Felle und Häute zum Trocknen aufhängten, bestialisch stank. Das alte Gerberviertel wurde lange gemieden. Besonders im Mittelalter war dieses Viertel sehr verrufen. Denn dort hausten nicht nur Gauner und Banditen, auch das Rotlichtmilieu war dort heimisch. Den Namen erhielt das Viertel durch sein Militärkrankenhaus, das Soldaten, die an Syphilis erkrankt waren, heilte. Syphilis wurde auch als Franzosenkrankheit bezeichnet und daraus wurde der Name des Viertels La Petite France abgeleitet. Heute erinnert nichts mehr an diese Zeit. Das Stadtviertel La Petite France ist eine belebte Fußgängerzone und ich liebte es durch das wunderbare Stadtviertel zu spazieren. Dabei entdeckte ich das markante Gerberhaus, Maison des Tanneurs, das direkt am Kanal der Ill liegt. Aktuell befindet sich in ihm ein Restaurant, das vor allem für seine Sauerkrautvariationen bekannt ist. In der Hauptstraße des Viertels, die Rue du Bain-aux-Plantes, wurde im 13. Jahrhundert als Glanzhof bezeichnet, im 15. Jahrhundert wurde daraus Pflanzhof und später das Pflanzbad. Dieser Name geht auf eine öffentliche Badeanstalt zurück, in der sich Frauen einer Bäderbehandlung mit wohlriechenden Kräutern unterzogen. Das Viertel La Petite France ist einfach sehr sehenswert und herrlich romantisch. Viele Verliebte bringen an den zahlreichen Brücken ihre Liebesschlösser an und schwören sich auf diese Weise die ewige Liebe. Andere lassen es sich bei einem elsässischen Gericht in einer der vielen urigen Restaurants kulinarisch verwöhnen und machen anschließend einen Spaziergang durch die idyllischen, kleinen Gassen des Viertels. La Petite France hat für jeden Besucher etwas zu bieten und sollte bei keinem Besuch der romantischen Stadt Straßburg fehlen. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos vom malerischen Stadtviertel La Petite France. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.