Das Bächle mit der Drachenkraft

Isabella Müller Freiburg @isabella_muenchen

Ein besonderes Wahrzeichen der Schwarzwaldmetropole Freiburg ist das Bächle. Diese 9 Kilometer langen ober- und unterirdischen Wasserkanäle wurden erstmals 1246 urkundlich erwähnt und verteilen sich in der Freiburger Altstadt. Dabei sollen die Bächle einer Legende nach Drachenkraft besitzen. Denn einst soll ein Drache in einer Höhle im Galterntal gelebt haben, der aufgrund seiner fürchterlichen Zahnschmerzen die Bürger des mittelalterlichen Freiburgs tyrannisierte. Die Freiburger versprachen dem Drachen ihn von seinem höllisch plagenden Zahnweh zu befreien, wenn dieser sie im Gegenzug fortan in Frieden leben lassen würde. Der Pakt wurde von beiden Seiten geschlossen und die Freiburger mobilisierten all ihre Pferde und Ochsen, die sie mit einem starken Strick um den schmerzenden Zahn des Drachen spannten. Mit vereinten Kräften zogen die Tiere am Zahn bis dieser endlich gezogen war. Dabei vergoss der Drache Schmerzenstränen, die in das Bächle flossen. Der Drache hielt sein Versprechen und ließ die Freiburger in Ruhe leben. Er hauste seitdem in seiner Höhle im Wald, wo er sich am Vieh der Bauern zu schaffen machte. Da weder Pfeil noch Schwert ihn verwunden konnten, wurde vermutet, dass der Drache ein verwandelter Geist sei, der eine schwere Sünde büßt. Darum wurde eine Kapelle errichtet, in der jeden Sonntag für den Drachen eine Kerze aufgestellt wurde. Wenn diese brannte, fiel kein Tier dem Drachen zum Opfer. Falls es aber vergessen wurde sie anzubrennen, fanden die Bauern am nächsten Tag wieder ein totes oder erkranktes Tier vor. So lautet die Sage vom Drachen, dessen Drachenkraft bis heute in den Bächle fließen soll. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos vom Bächle in Freiburgs Altstadt. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9