Der Kornmarkt mit der sagenhaften Kornmarkt-Madonna in Heildelbergs romantischer Altstadt

Isabella Mueller, @isabella_muenchen

Der Kornmarkt in Heidelberg mit seinem wunderschönen Brunnen ist zu einer echten Touristenattraktion avanciert. Nicht nur wegen seinen wunderbaren Kornmarkt-Madonna, sondern auch wegen seinem prachtvollen Hintergrund der Schlossruine. Wenn ich von der Heiliggeistkirche den Marktplatz überquere, stoße ich direkt auf den Kornmarkt, der sich gegenüber dem Heidelberger Rathaus befindet. Die Geschichte des Kornmarkts reicht ins 13. Jahrhundert zurück. Denn auf dem heutigen Gelände befand sich ab dem 13. Jahrhundert das Heilig-Geist-Spital. Im Jahre 1551 wurden die Gebäude der Universität vermacht. Diese konnten aufgrund ihres maroden Zustands jedoch nicht genutzt werden. Darum bat der Stadtrat im Jahre 1557 den Kurfürst Ottheinrich die ehemaligen Spitalgebäude abzureißen und einen Milch- und Krautmarkt auf dem Gelände anlegen zu dürfen. Nach dessen Zustimmung entstand ein Milch- und Krautmarkt, der auch Neuer Markt genannt wurde. Den Namen Kornmarkt erhielt der Markt erst im späten 17. Jahrhundert. Die Umrisse der Kapelle des Spitals können noch heute in der Pflasterung des Platzes erkannt werden.
Der Kornmarkt wird durch die Brunnenskulptur der Kornmarkt-Madonna, die aus rotem Sandstein gefertigt ist, geziert. Diese Mariensäule wurde von dem Düsseldorfer Bildhauer Peter van den Branden im Auftrag des Kurfürst Karl Philipp 1718 entworfen. Sie war als gegenreformatorische Maßnahme zu sehen, die in Heidelberg vor allem durch die Jesuiten vorangetrieben wurde. Ich bewundere immer wieder die bezaubernde Madonna, die mit einem Kind auf einer mit vier Putten und Wolken dekorierten Weltkugel platziert ist. Die Krone und das Zepter lassen sie als Himmelskönigin erscheinen. Die Schlange wird vom Jesusknaben mit der Kreuzeslanze erstochen und die Finger der anderen Hand formen ein Segenszeichen. Die Kornmarkt-Madonna gilt als ein frühes Beispiel der klassizistischen Komponente der Barockplastik in der Kurpfalz. Auf ihrem Sockel steht in Latein geschrieben:
NON STATUAM AUT SAXUM SED QUAM DESIGNAT HONORA. Das bedeutet: Noch Stein noch Bild noch Säulen hier – das Kind und Mutter ehren wir. Die Madonna steht erst seit 1830 am Kornmarkt. Das Original der Kornmarkt-Madonna befindet sich im Kurpfälzischen Museum. An der Südostecke des Platzes befindet sich das imposante Barockpalais des französischen Grafen von Graimberg. Der Kornmarkt bietet sich zudem als idealer Ausgangspunkt an, um das Heidelberger Schloss zu Fuß oder mit der Bergbahn zu besichtigen. Darüber hinaus ist er die perfekte Fotokulisse und bietet sich als idealer Hintergrund für ein perfektes Insta-Pic an. 🙂 In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom Kornmarkt in Heidelberg.

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9