Das Obere Tor in Öhringen: Mittelalterliches Stadttor in Form eines klassizistischen Triumphbogens

Isabella Müller Öhringen Heilbronn Baden Württemberg Deutschland @isabella_muenchen

Öhringen, die größte Stadt im Hohenlohekreis, hat viele historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Eine von ihnen ist das Obere Tor. Dieses Tor befindet sich im Westen der mittelalterlichen Innenstadt. Es wurde im Jahr 1792 im Auftrag des Fürst Ludwig Friedrich Karl zu Hohenlohe-Neuenstein-Öhringen nach den Entwürfen der Gebrüder Glenck erbaut. Auf meiner Erkundungstour durch Öhringen kam ich auch an diesem mittelalterlichen Stadttor in Form eines klassizistischen Triumphbogens vorbei. Einst hatte dort ein Obertorturm aus der Stauferzeit sowie ein abgebrochenes Stadttor gestanden. Auf der Ostseite des Tores waren die Initialen des Fürsten, sein Wahlspruch und das Fürstenwappen der Hauptlinie Hohenlohe-Neuenstein zusehen. Bis 1835 hatte das Tor eiserne Torflügel. Im Jahr 1955 wurde ein offener Durchgang für die Fußgänger geschaffen. Heute befindet sich das Tor im verkehrsberuhigten Bereich der Innenstadt. Im Jahr 1991 wurde es zusammen mit dem funktionsfähigen Geläut renoviert. Das Obere Tor bildet die Verbindung der mittelalterlichen Innenstadt zu der Karlsvorstadt. Die Karlsstadt entstand ab 1782 wie das Obere Tor nach den Entwürfen der Gebrüder Glenck. Damals wurden 23 einheitlich klassizistische Anlagen erbaut. Das Obere Tor ist ein sehenswertes mittelalterliches Überbleibsel der ehemaligen Residenzstadt, deren östlicher Stadtteil vom UNESCO-Welterbe Limes durchquert wird. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos dieses imposanten Oberen Tores im historischen Öhringen. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9