Auf den Spuren der Titanic in Southampton: Titanic Engineers Officers Memorial im Andrews East Park

Isabella Mueller @isabella_muenchen

Southampton ist eindeutig die Titanic-Stadt, von hier startete der berühmte Dampfer seine Überfahrt 1912 nach New York. Leider kam der Dampfer dort nie an und aus diesem Grund wurden in der englischen Hafenstadt Southampton viele Denkmäler und Museen errichtet, die an die Menschen, die auf der Titanic ihr Leben ließen, erinnern. Ich begab mich auf die Spuren der Titanic und besuchte das Titanic Engineers Officers Memorial. Dabei handelt es sich um ein Denkmal, das am 22. April 1914 für die Ingenieure, die am 15. April 1912 bei dem Schiffsunglück gestorben sind, gewidmet wurde. Das Denkmal befindet sich im Andrews East Park und ich machte mich auf den Weg dorthin. Nach kurzer Zeit erreichte ich diesen wunderschönen viktorianisch gestalteten Park mit seinen Rosenbeeten, Bambussen, Gräsern, Sträuchern und der herrlichen Steingartenanlage. Dann erblickte ich an der nordwestlichen Ecke des Parks an der Kreuzung London Road und Cumberland Place das Titanic-Denkmal. Ich wurde wehmütig als ich dieses Denkmal sah. In der Mitte befindet sich eine Bronzestatue der griechischen Siegesgöttin Nike mit Flügeln, links und rechts von ihr sind Szenen aus der Arbeit der Ingenieuroffiziere an Bord anhand eines Reliefs dargestellt. Geschaffen wurde das Denkmal vom Bildhauer Romeo Rathmann aus Triest. Eingerahmt wird das Denkmal von einem massiven Bogen aus Granit auf jeweils zwei Säulen. Ich empfand das Denkmal als sehr sehenswert und wurde bei seinem Anblick sehr sentimental und gedachte, den vielen Menschen, die bei diesem Unglück ums Leben kamen. Schon damals waren über 100.000 Menschen zur Enthüllung des Denkmals 1914 durch Sir Archibald Denny gekommen. Das Schicksal der Titanic bewegte und bewegt heute noch Millionen von Menschen, auch geschuldet dem oscarprämierten Blockbuster von James Cameron mit der hinreißenden Kate Winslet als Rose und dem jungen Leonardo Di Caprio als Jack Dawson. Wer hatte nicht bei der bewegenden Szene geweint, als Jack im eiskalten Nordatlantik ertrank. Meine Augen blieben damals nicht trocken. Ich entdeckte, die in Stein gemeißelten 35 Namen der Ingenieuroffiziere, die bei der Titanic Katastrophe umgekommen sind. Ich war ergriffen von diesem Denkmal, von dem sich unweit auch das Denkmal für die Titanic-Musiker befindet. Ich entschloss mich nach kurzem Innehalten ein wenig im Park spazieren zu gehen. Die wunderschöne Parkanlage machte meinen Kopf wieder frei. Besonders das Schlendern durch die herrliche Glyzinien-Pergola tat mir gut. Die hängenden, blauen Blütenstände waren nicht nur atemberaubend schön, sondern verströmten einen süßen Weintraube ähnlichen Duft. Ich atmete diesen Duft tief ein und begab mich zurück in die Altstadt von Southampton. Dabei fielen mir die Worte des deutschen verstorbenen Politikers Guido Westerwelle ein: „Glück und Gesundheit. Und zwar beides zusammen, Gesundheit, aber auch Glück. Denn die Menschen auf der Titanic waren zwar gesund, hatten aber kein Glück!“. In diesem Sinne viel Freude mit meinen Fotos vom Titanic Engineers´Memorial in Southampton. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9

Kommentar verfassen