Der kannibalische Riese von Marbach

Isabella Müller Marbach Stuttgart Ludwigsburg @isabella_muenchen

Bei meinem Besuch des Schiller Geburtshauses in Marbach am Neckar begegnete ich einem Wilden Mann. Dieser thront mit grimmiger Miene und Zottelbart auf einer Keule sitzend und Stadtwappen in der Hand mittig auf einer Brunnensäule. Der sogenannte Wilder-Mann-Brunnen direkt gegenüber von dem kleinen Fachwerkhaus, in dem der große deutsche Dichter und Denker Friedrich Schiller zusammen mit seiner Schwester, seiner Mutter und seinem Vater in einem 12 Quadratmeter großen Zimmer wohnte, geht auf eine Sage um die Gründung Marbachs zurück. Denn einst soll ein Riese in einem Wald gehaust haben, dort wo sich heute die Stadt Marbach befindet. Dieser Wilde Mann war stark behaart, nackt und Laub bedeckte das Nötigste. Er soll als Räuber die Gegend unsicher gemacht haben und seine Opfer bei lebendigem Leib in seiner mit Laub behangenen Höhle verspeist haben. Sein Name soll Mars Bacchus gelautet haben, aus dem sich der Name Marbach entwickelt haben soll. Diese Legende vertrat auch der Marbacher Lateinlehrer Simon Studion unter dem Titel „Erkennungszeichen der Marbacher“, der den riesenhaften Waldbewohner mit den römischen Göttern Mars und Bacchus gleichsetzte, die den Namen Marbach ergaben. Eine andere Theorie geht davon aus, dass der Name sich von der Markungsgrenze der Franken am Bach ableitete, die Marcbach hieß. Was auch immer stimmen mag, der Wilder-Mann-Brunnen, der erstmals 1690 als Niklasbrunnen erwähnt wurde, ist neben dem sich in der Mittleren Holdergasse befindenden gusseisernem Brunnen der einzige in der Altstadt noch erhaltene historische Brunnen. Einst wurde der Brunnen mit der sagenumwobenen Figur des Riesen aus dem frühen 18. Jahrhundert von einer Wette, einem Feuerlösch- und Viehtränkteich gespeist. Der Wilder-Mann-Brunnen ist nicht nur sehenswert, sondern brachte mir die Stadtgeschichte Marbachs ein Stückchen näher. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos vom kannibalischen Wilden Mann im malerischen Marbach am Neckar. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9