Griechischer Tzatziki mit gegrillten Steak: ein leichter Sommergenuss

Isabella Mueller, @isabella_muenchen

Im Sommer gibt es für mich nichts erfrischenderes als griechischen Tzatziki. Die Nationalspeise der Griechen ist nicht nur im Handumdrehen zubereitet, sie schmeckt auch sensationell gut. Zudem ist sie meine Lieblingsbeilage bei gegrillten Fleisch. Bei keiner meiner BBQ-Abende darf Tzatziki fehlen. Die Zubereitung ist kinderleicht und Ihr braucht dafür: 500 g griechischen Joghurt, 1 Knoblauchzehe, 1 kleine Salatgurke, 1 Esslöffel Olivenöl, 3-4 grüne Oliven (Bella di Cerignola) sowie Salz und Pfeffer. Den Joghurt in eine Schüssel geben, dann den Knoblauch schälen und mithilfe einer Knoblauchpresse auspressen. Dann 1 Esslöffel Olivenöl dazu geben und alles verrühren. Die Salatgurke schälen, fein raspeln und in eine separate Schüssel geben. Anschließend mit etwas Salz bestreuen und ziehen lassen, um das Wasser aus der Gurke zu bekommen. Nach etwa 15 Minuten die Gurke ausdrücken und zum Joghurt geben. Alles mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Zum Schluss träufel ich immer noch etwas Olivenöl darauf und verziere die Vorspeise mit extra großen grünen Oliven. Ich verwende dafür immer die Sorte Bella di Cerignola, eine wohlschmeckende Olivensorte aus Apulien. Bei den Oliven darf es ruhig eine italienische Sorte sein, aber Ihr könnt auch jede andere Olivensorte verwenden. Zu meinem Tzatziki grille ich am liebsten dünne Hähnchensteaks. Ich liebe die Kombination aus zartem Hähnchenfleisch und herzhaften Joghurt. Für mich der ideale Sommergenuss, leicht und einfach unschlagbar lecker. Für alle die keinen frischen Knoblauch wegen dem Mundgeruch verwenden wollen, kann ich nur Knoblauch granuliert empfehlen. Granulierter Knoblauch besitzt den typisch kräftigen Knoblauchgeschmack und lässt sich dabei super dosieren und aufbewahren. Ein echte Alternative zum frischen Knoblauch. In diesem Sinne viel Freude mit meinem Tzatziki-Rezept, einer griechischen Vorspeise, die ein echter Allrounder ist, ob zu ofenwarmen Pita-Brot, gegrillten Fleisch oder frischen Gemüse, Tzatziki geht bei mir immer. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9