Das antike Lapidarium im historischen Klosterhof

Isabella Müller Heilbronn Baden Württemberg Deutschland @isabella_muenchen

Eine besondere Sammlung von Steinen, einem antiken Lapidarium, befindet sich im historischen Klosterhof der Stadt Lauffen am Neckar. Diesen Klosterhof betrat ich durch einen der Torbögen der alten Umfassungsmauer. Einst beherbergte der Ort dort ein Nonnenkloster bis dieses 1553 von Christoph von Württemberg aufgelöst wurde. Danach wurde der Besitz säkularisiert und als Klosterhof weitergeführt. Heute gehört der Klosterhof zum Museumsareal Hölderlinhaus Lauffen. Denn der berühmte Dichter Friedrich Hölderlin wurde 1770 in Lauffen geboren und dessen Vater Heinrich Friedrich Hölderlin war in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts dort Klosterhofmeister. Im Klosterhof befindet sich neben der wiederaufgebauten Klosterkirche und einer Hölderlin-Gedenkstätte auch ein antikes Lapidarium. Im historischen Klosterhof stehen vor den alten Klostermauern 13 Marksteine aus dem 13. bis 18. Jahrhundert, die dazu dienten die Grenzen zwischen zwei Orten im Mittelalter zu markieren. Dabei sind vier davon kleinere Flurgrenzsteine, die einzelne Rechtsbezirke wie Herrschafts-, Kloster- und Kirchenbesitz von anderen trennten. Ich entdeckte auf den Seiten der Marksteine die eingemeißelten „Fleckenzeichen“, immer in Richtung der jeweiligen Markung. Die Rinne oben auf den Steinen zeigte den Grenzverlauf an. Leider sind durch die Flurbereinigung viele Marksteine verloren gegangen, doch manche Steine sind wie am Kaywald an der Gemarkungsgrenze zwischen Kirchheim und Lauffen an Ort und Stelle zu finden. Besonders beeindruckend und etwas gruselig empfand ich das Sühnekreuz mit eingehauenem „Backschieber“. Dieses gibt Zeugnis eines folgenschweren Streites zwischen zwei Frauen, die sich beim Backen des Kirchweihkuchen gegenseitig mit einem „Backschieber“ erschlagen haben. Die originalen, mittelalterlichen Steinmetzarbeiten sind sehr sehenswert und waren damals von großer Bedeutung. Heute geben diese auf den ersten Blick so unscheinbar wirkenden Steine Einblicke in eine längst vergessene Epoche. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos des Lapidariums im historischen Klosterhof in Lauffen in am Neckar. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9