Das Ketten rasselnde Kalb

Isabella Müller Heidelberg @isabella_muenchen

Heidelberg, die schöne Stadt am Neckar, ist weltweit bekannt für ihre faszinierende Schlossruine und romantische Altstadt, die jährlich rund eine Million Touristen aus der ganzen Welt anlockt. Heidelberg besitzt nicht nur die älteste Universität Deutschlands, sondern ist mit seinen verwinkelten Gassen auch der Inbegriff der deutschen Romantik. In dieser malerischen Altstadt soll einst ein Ketten rasselndes Kalb sein Unwesen getrieben haben. Der Sage nach lebten vor etwa 500 Jahren in der Pfaffengasse, die sich unweit der gotischen Heiliggeistkirche befindet, zwölf Chorherren. Diese trafen sich regelmäßig abends und zechten dann in geselliger Runde bis spät in die Nacht. Eines Abends wurde ihr Trinkgelage durch einen jungen Mann gestört, der ihnen versprach, dass es für ihn ein Kinderspiel sei, die Chorherren Schlag Mitternacht von ihrem Rausch zu befreien. Die Chorherren gaben nicht viel auf das Gerede des Mannes und waren um so verblüffter als um Mitternacht ein rabenschwarzes, gesatteltes Kalb mit glühenden Augen vor ihnen stand. Dieses schnaufte ganz fürchterlich wie zehn Stiere zusammen und trug zwölf rasselnde Ketten um seinen Hals. Jeder der zwölf Männer packte eines der Ketten und einer schwang sich auf den Sattel. Das wilde Kalb rannte sodann mit samt den Chorherren durch die verwinkelten, dunklen Gassen. Dabei wurden elf der Chorherren schlagartig nüchtern, während der zwölfte, der auf dem Sattel saß, verflucht wurde, das Kalb von Mitternacht bis 1 Uhr nachts bis zum jüngsten Tag zu reiten, wenn ihn niemand erlöste. Die Gasse, in der das Kettenkalb wütete, heißt seitdem Kettengasse. Die Geschichte vom gruseligen Kettenkalb stammt von dem Juristen und Pfälzer Mundartdichter Karl Gottfried Nadler, der diese in seinem Gedicht „s Keddekalb in Heidelberg“ erzählt und die bis heute von Generation zu Generation als kulturelles Gut weitergetragen wird. Da ich das Kettenkalb leider nicht vor meine Linse bekommen habe, wünsche ich Euch viel Freude mit meinen Fotos der traumhaften Heidelberger Altstadt. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabellamueller.com . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9