Relaxen im bezaubernden Burggarten in Wien

Isabella Mueller @isabella_muenchen

Heute entführe ich Euch zum wunderschönen Burggarten in Wien, der im Jahr 1818 als Privatgarten des Kaiser Franz im Anschluss an dessen Kaiserresidenz, die Hofburg, mit einer Fläche von 38.000 Quadratmetern errichtet wurde. Der Burggarten wurde von Ludwig Gabriel von Remy sowie dem Hofgärtner Franz Antoine der Ältere entworfen und Kaiser Franz, der ausgebildeter Gärtner war, wirkte bei seiner Gestaltung höchstpersönlich mit. So wurden im Burggarten neuartige Pflanzen aus der ganzen Welt angepflanzt und die gesamte Gartenanlage mit herrschaftlich verzierten Eisengittern eingesäumt, so dass der Garten für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Erst im Jahr 1919 öffnete er seine Pforten für Jedermann und die Einfriedung wurde unter Einbeziehung des Bundesdenkmalamts aufwendig saniert und mit gleichwertiger Vergoldung und Lackierung wie 1863 renoviert. Der Burggarten offenbarte nun auch für die Öffentlichkeit seine Schätze wie die wunderbaren Denkmäler der Marmorstatue von Mozart sowie die Bronzestatue von Kaiser Franz Joseph und das wunderschöne 2.000 Quadratmeter große Palmenhaus, ein Jugendstilbauwerk aus Glas und Stahl, das von Friedrich Ohmann entworfen wurde. Die Bauzeit betrug stolze fünf Jahre und es stellt die letzte große Habsburger-Orangerie dar. Das Palmenhaus wurde früher als privates Gewächshaus des Kaisers genutzt und wird seit 1998 als Café-Restaurant betrieben. Das Besondere im Inneren des Restaurants kann ich zwischen 15 Meter hohen Palmen stilvoll dinieren und an der zwölf Meter langen Marmorbar einen leckeren Cocktail trinken. Das Beste im rechten Teil des Palmenhauses befindet sich die Orangerie mit einem Schmetterlingshaus auf 280 Quadratmetern. Dieses ist durch eine Glastrennwand mit dem Restaurant verbunden, so dass ich die Schmetterlinge hautnah erleben kann. Das Palmenhaus zählt zu den schönsten Kaffeehäusern Wiens und vereint perfekt imperialen Charme mit modernen Szene-Flair. Besonders bezaubernd ist die herrliche Terrasse des Palmenhaus mit Blick hinunter auf den Burggarten, der im Stil eines englischen Landschaftsgartens mit großen Teich angelegt wurde. Im Sommer genieße ich auf dieser wunderbaren Terrasse immer zusammen mit meinen Freundinnen ein Glas Aperol Spritz und quatsche stundenlang über Gott und die Welt. Übrigens dient der rechte Teil der Orangerie der Bundesgartenverwaltung als Lagerraum und unter anderem befindet sich dort auch eine Gärtnerei, die die Vorbereitungen für Blumendekore bei Staatsempfängen oder dem Opernball verrichtet. Ich mag diese Gartenanlage sehr, die Anzugspunkt von Einheimischen und Touristen gleichermaßen ist. Hier picknicken Familien auf dem grünen Rasen, während andere auf den zahlreichen Parkbänken ein Buch lesen oder Touristen eifrig ihre Smartphons zücken, um die zahlreichen Denkmäler zu fotografieren. Ich liebe es durch den Garten zu flanieren, die Blumen zu bewundern und einfach mal für einen kurzen Augenblick das Großstadtleben hinter mir zu lassen. Euch wünsche ich nun viel Freude mit meinen Fotos von der Ruheoase mitten in Wien, dem wunderbaren Burggarten.

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9