Die abgelegenste Stadt der Welt

Isafjördur gilt als die abgelegenste Stadt der Welt, die pittoresk zwischen den Hängen der Berge Eyrarfjall und Kirkjubólsfjall liegt und in der 3.000 Menschen leben. Sie ist somit die größte Stadt der Westfjorde und deren Wirtschafts- und Verwaltungszentrum. Isafjördur liegt auf einer tief in den Fjord hineinreichenden spektakulären Landschaft, dessen Stadtzentrum mit kunterbunten Holzhäusern, in denen einst die Seefahrer lebten, verzaubert. Isafjördur, der Eisfjord, ist das Tor zu den Westfjorden, der isoliertesten Region Islands, die mit engen Schluchten, wilden Wasserfällen und schroffen Felsen Menschen aus der ganzen Welt fasziniert. Diese Westfjorde sollen der Sage nach durch drei Trolle entstanden sein, die dort nachts eine tiefe Schneise gruben, um den Westfjord von Island abzugrenzen. Denn die Trolle wollten an in dieser magischen Landschaft ihr Trollreich errichten. Aber da sie so sehr mit dem Graben beschäftigt waren, bemerkten sie nicht die aufgehende Sonne und so kam es wie es kommen musste, dass sie von den ersten Sonnenstrahlen getroffen und sofort in Stein verwandelt wurden. Denn Trolle verwandeln sich bei Sonnenlicht zu Stein. Bis heute sitzen die versteinerten Trolle dort und starren sehnsüchtig auf das Meer. So die Legende von der Entstehung der Westfjorde, die in Wirklichkeit durch eine Reihe von Vulkanausbrüchen vor 14 bis 16 Millionen Jahre entstanden sind. Euch wünsche ich viel Freude mit meinen Fotos von der isländischen Stadt Isafjördur. 🙂

Verfasst von

Webseite: www.isabella.wien . Email: post@isabellas.blog . Instagram: @isabella_muenchen . Facebook: @IsabellaMuenchen . Twitter: @IsabellaMuelle9